Ausstellung
Inside Outside / Petra Blaisse: A Retrospective

Veranstalter: gta Ausstellungen
Datum: Mittwoch, 10. Oktober 2018 bis Freitag, 19. Oktober 2018 — Eröffnung: Dienstag, 9. Oktober 2018, 18 Uhr
Ort: ETH Zürich, Zentrum, Haupthalle
 








Bilder: Stefan Altenburger

Eröffnung
Dienstag, 9. Oktober 2018, 18 Uhr
ETH Zürich, Zentrum, Haupthalle
Begrüssung durch Fredi Fischli und Niels Olsen

Inside Outside / Petra Blaisse
A Retrospective


Im Herbst 2018 eröffnen gta Ausstellungen an der ETH Zürich die erste, umfassende Retrospektive von Inside ­Outside / Petra Blaisse in der Schweiz. Seit seiner Gründung 1991 realisiert das Amsterdamer Studio weltweit Projekte im Bereich der Ausstellungs-, Innen- und Landschaftsarchitektur. Wie der Name nahelegt, ist das variable Verhältnis zwischen innen und aussen eine Kernfrage in der Entwurfspraxis des Studios, das interdisziplinär ausgerichtet Wissen und Handwerk aus verschiedenen Feldern vereint. Seit seinen Anfängen arbeitet Inside Outside / Petra Blaisse mit dem Office for Metropolitan Architecture (OMA) sowie mit vielen anderen Architekturbüros, Kurator_innen und Kunsthandwerker_innen zusammen, indem es Textilien, ganze Interieurs bis hin zu Gartenlandschaften entwirft.

Die von Fredi Fischli und Niels Olsen kuratierte Retrospektive findet in der Haupthalle des ETH-Hauptgebäudes statt, das ursprünglich von dem deutschen Architekten Gottfried Semper, dem ersten Professor und Vorsteher der ­Bauschule der ETH Zürich, errichtet wurde. In Sempers Theorie spielt die komplexe Beziehung zwischen Architektur und Textil eine entscheidende Rolle, wobei er Letzterem starke raumbildende Eigenschaften zuwies. Inside Outside / Petra Blaisse wird mit einer ortsspezifischen Intervention auf das historische Gebäude reagieren.

Anhand einer Vielzahl noch nie gezeigter Exponate –  ­Vorhänge, Material-Samples, Modelle und Videos – gibt die Ausstellung einen Überblick über exemplarische Projekte und macht den Entwurfsprozess des Studios greifbar. Als Fallstudie werden unter anderem die «Giardini di Porta Nuova» beleuchtet, ein grossmassstäbliches Landschaftsprojekt in Mailand, das im Herbst 2018 fertiggestellt wird. Als eine zeitgenössische Interpretation eines botanischen Gartens folgt der Park dem Konzept einer Baumbibliothek, die das städtebauliche Projekt in einen kulturellen Campus verwandelt.

Eine weitere Fallstudie widmet sich dem Projekt «LocHal» im niederländischen Tilburg. Die ehemalige Lokomotiven­fabrik aus dem 19. Jahrhundert wird zurzeit zu einem kulturellen Zentrum umgebaut, das eine Bibliothek, Arbeitsstätten und flexibel nutzbare Räumlichkeiten umfasst. Inside Outside / ­Petra Blaisse hat hierfür sechs monumentale Vorhänge entworfen, die als bewegliche Wände auf die spezifischen räumlichen Herausforderungen der Industriehalle eingehen. In der Ausstellung zeigen Skizzen, Samples und sogenannte Recipe-Bücher die wesentlichen Gestaltungsstrategien von Inside Outside / Petra Blaisse auf.

Ein Programm aus Vorträgen und Gesprächen mit renommierten Protagonist_innen aus den Bereichen Forschung und Praxis, das sich entlang zentraler Themen der Entwürfe von Inside Outside/Petra Blaisse entfaltet, begleitet die Schau. Das Programm wird in Zusammenarbeit mit den Engadin Art Talks entwickelt.

Eine anlässlich der Retrospektive initiierte Monographie erscheint 2019.

Hauptpartner der Ausstellung «Inside Outside / Petra Blaisse: A Retrospective» ist Forbo Flooring Systems.