Ausstellung
«Göhner wohnen». Die Plattenbausiedlungen der Ernst Göhner AG zwischen Hochkonjunktur und Ölkrise

Veranstalter: gta Ausstellungen
Datum: Freitag, 11. Mai 2012 bis Donnerstag, 24. Mai 2012 Do/Fr 10. /11.5.: 16–20 Uhr; Sa/So 12./13./19./20.5.: 10–16 Uhr; Mi 23.5.: 14–17 Uhr; Do 24.5.: 16–20 Uhr zusätzlich: Mi 16.5.: 14–20 Uhr
Ort: Göhner Siedlung, Neuenhof (AG); Webermühle 31, Wohnung 4. OG (Weg ab S-Bahn-Station Wettingen beschildert)
 



ACHTUNG: Begleitveranstaltung vom Mi, 23. Mai 2012 wegen Drohnenabsturz abgesagt!

Eröffnung mit Vorträgen: Begrüssung durch Philip Ursprung, Professor für Kunst- und Architekturgeschichte, ETH Zürich; Vorträge von Benedikt Loderer, Architekt, Journalist und Stadtwanderer, Biel; Fabian Furter und Patrick Schoeck, Ausstellungsmacher, Zürich und Baden
10. Mai 2012, 18.00 Uhr, Göhner Siedlung, Neuenhof (AG); Webermühle 31, Wohnung 4. OG (Weg ab S-Bahn-Station Wettingen beschildert)

Die Göhner-Siedlungen gehören zu den wichtigsten Zeugen der Siedlungsentwicklung während der Hochkonjunktur der 1960er und 1970er Jahre. Nach demselben Vorfertigungsprinzip schuf die Ernst Göhner AG zwischen 1965 und 1980 in den Agglomerationen Zürich und Genf rund 9000 Wohnungen. Anders als in vielen Ländern sprachen die Plattenbauten ausdrücklich eine junge Mittelschicht an und boten vielen Familien grosszügigen Wohnraum im Grünen. Der gesellschaftliche Wertewandel und die Ölkrise von 1973 beendeten die Wachstumseuphorie und veränderten den Blick auf die Grossiedlungen radikal.
Erstmals befassen sich eine Ausstellung und eine Publikation mit den eindrücklichen Plattenbausiedlungen der Ernst Göhner AG. Von der Architektur ausgehend, bietet die Ausstellung einen umfassenden Zugang zum Phänomen, der auch den geschichtlichen und gesellschaftlichen Kontext der Entstehungsjahre mit einbezieht. Sie zeigt das integrale System der Ernst Göhner AG, von der Baulandsuche über den Städtebau mit vorgefertigten Normelementen bis hin zur Vermarktung der einzelnen Wohnungen. Auf anschauliche Weise dokumentiert die Ausstellung den Wandel im Verständnis der Siedlungen seit ihrer Entstehung bis zum heutigen Tag. Die als Wanderausstellung konzipierte Schau ist zunächst in einer Wohnung der Siedlung Webermühle in Neuenhof zu Gast. Die Publikation zum Projekt erscheint im Frühjahr 2013 im Verlag hier + jetzt.

Eine Ausstellung des Instituts gta mit Fabian Furter und Patrick Schoeck in Zusammenarbeit mit der Professur Philip Ursprung, ETH Zürich


Begleitveranstaltungen:

Spaziergang durch die Siedlung Webermühle mit Zeitzeugen und den Kuratoren der Ausstellung
Samstag, 19. Mai 2012. 14.00 Uhr

Drohnenflug durch die Webermühle: Der Blick von oben
In Zusammenarbeit mit der Professur für Landschaftsarchitektur Christophe Girot, ETH Zürich
Mittwoch, 23. Mai 2012, 14.00 Uhr

Treffpunkt: Göhner-Siedlung Webermühle, Arena (Weg ab S-Bahn-Station Wettingen beschildert)


Das Projekt wird unterstützt von:

Departement Architektur, ETH Zürich
Historisches Museum Baden
Credit Suisse, Zürich
Ernst Göhner Stiftung, Zug
Implenia Development AG, Baden
Schweizer Heimatschutz SHS